„Wort & Konzept“ Richard Jecht

Das Autorenbüro Wort & Konzept Richard Jecht führt – Achtung – Textarbeiten aus. Ich bin auf die Ausformulierung journalistischer und populärwissenschaftlicher Texte aus Kunst, Kultur und Philosophie spezialisiert. Die Reihe Bücher für Alle & Keinen ist ein Projekt des Autorenbüros Wort & Konzept Richard Jecht, Berlin.

Außerdem übernehme ich die Konzeption von Veranstaltungen und anderen Projekten im Bereich Kunst und Kultur. Auf der Grundlage Ihres Briefings entwickle ich eine maßgeschneiderte Idee für eine Veranstaltung oder ein anderes Projekt und erstelle eine Ideenskizze, eine sog. „Kleine Präsentation“ (Forum Marketing-Eventagenturen).
!Das Büro bleibt bis auf weiteres geschlossen!

• 2 journalistische Beispieltexte

Kennwort Kunst / Kunst an Bord

• 1 Beispielkonzeption

Das Last Masters

Von 1994 bis 2004 war ich als Redakteur und Projektleiter im Bereich Kunst und Kultur tätig, unter anderem im Berliner Forum für Philosophie und Kunst e.V. (2005 aufgelöst), das ich 1997/98 mitgegründet hatte. Außerdem habe ich in den Bereichen Fundraising, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit gearbeitet.

Zu meinen Aufgaben gehörte nicht nur die Zusammenstellung und Leitung der Projektteams, sondern auch die Gewinnung neuer Kooperationspartner und die Vernetzung von Kooperationspartnern.

• Projekte

Fraktale I. Zeitgenössische Kunst (Ausstellung vom 7. April – 5. Mai 2000) / mehr

Speakers Challenge®, der ultimative Redewettstreit (Erstveranstaltung am 22. Nov. 2001) / mehr

Der Wettbewerb des Geistes, ein Schreibwettbewerb (Ausschreibung im Frühjahr 2002) / mehr

hiphop-144x300Außerdem habe ich das Projekt Paßwort: Debatte konzipiert und geleitet, ein Modellprojekt, in dem in 2003 verschiedene Redeformate in Einrichtungen der offenen Berliner Jugendarbeit erprobt wurden (mehr). Erwähnt sei auch meine Beteiligung an der Organisation eines internationalen HipHop-Projekts, an dem Kooperationspartner und Jugendliche aus Deutschland (Berlin), Frankreich (Marseille) und Rußland (St. Petersburg) mitgewirkt haben. Titel des Projekts: „HIP MEETS ХОП – Ansichten einer Jugend aus Frankreich, Deutschland und Rußland“, Abschlußveranstaltung am 6.12.02 in Berlin.